Hörtexte zum Wettbewerb für die schöne Aussprache
Hörtexte zum Wettbewerb für die schöne Aussprache

Liebe Schüler!

Hier findet ihr die Hörtexte zum Wettbewerb für die schöne Aussprache,
der am 22. Mai stattfindet.

Hören Sie sich den Text an.

03. Volle Punktzahl

14. Die Schuhe

24. Die Visitenkarte

31. August der starke

33. Beim Friseur

35. Der Missionar

Gute Vorbereitung!
Arbeitsgemeinschaft für die deutsche Sprache

 

 
Wir haben gekocht
Wir haben gekocht




Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 11a und 11f haben eine Projektarbeit gemacht. Das Thema war „Essen in meiner Stadt”. Und das Ergebnis? Mmmmmmmm… lecker!
 
Meine Erlebnisse in Deutschland
Meine Erlebnisse in Deutschland


Wir haben vom 8. Oktober bis zum 15. Oktober eine Woche in Deutschland verbracht. Wir waren die Gäste vom Ganztagsgymnasium Osterburken, das mit unserer Schule, dem Mikszáth Gymnasium seit 18 Jahren in einer Partnerschaft ist.
Am Dienstag haben wir in Obrigheim, das am linken Neckarufer liegt, an einem Bowlingplatz Bowling gespielt. In unserer Gruppe war Lucas der beste Spieler.
Unsere Gastgeber waren Lehrer und Schüler vom Gymnasium, und die Familien von Schülern, und auch die Stadt Osterburken (im Buchen-Odenwald Kreis, in Deutschland).
Auch der Bürgermeister von Osterburken (Jürgen Gaim) hat uns am Rathaus begrüßt und in der örtlichen Zeitung (Fränkische Nachrichten) ist ein Artikel über unseren Besuch erschienen.
Osterburken liegt zwischen Heilbronn und Würzburg, es war ein römischer Grenzort an der obergermanischen Limes.
Wir haben in Osterburken das neue Römermuseum besucht, das Zweigmuseum des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg.
Wir haben hier eine sehr interessante Austellung - die ein deutsch-ungarisches Gemeinschaftsprojekt ist - angesehen. Die Sonderaustellung zeigt die Lebensgeschichte (das Schicksal) eines römischen Soldaten (Publius Ferrasius Avitus) aus Szombathely (Savaria) in Osterburken an der Limes.
Am Mittwoch haben wir eine Stadtrundfahrt in Heidelberg gemacht. Die Stadt Heidelberg liegt im romantischen Neckartal.
Es gibt hier der älteste Universität von Deutschland, wo viele bekannte Personen studiert haben. Heidelberg wird heute auch eine Universitätsstadt genannt.
Wir sind mit der Bergbahn zum Schloß von Heidelberg gefahren. Es steht auf einem Berg über der Stadt.
Im Schloß konnten wir auch den inneren Hof besichtigen, der in einem renaissancen Baustil gebaut wurde.
Es gibt hier aber auch Gebäude im gotischen und barocken Stil.

Es gibt im Schloß auch ein Apothekenmuseum.
Im Schloß von Heidelberg haben wir in einem riesigen Weinkeller das größte Weinfass der Welt angeguckt. Das Fass ist heute leider schon leer. Es gibt vom Schloß eine herrliche Aussicht auf die Stadt Heidelberg.
In der Stadt kann man den Hauptplatz von Heidelberg, den Domplatz anschauen. Wir konnten auch den Kornplatz - den ehemaligen Kornmarkt - mit der wunderschönen Marienstatue besichtigen. Wir sind auch über die erste Brücke über dem Neckar (in Heidelberg) gegangen und wir haben auch das Brückentor bewundert. Hier gibt es auch eine Affestatue aus Metall , die einen Spiegel in der Hand hat. Daneben steht ein Denkmal vom Grafen Karl Theodor, der ein Kurfürst war.
Am Donnerstag haben wir in Stuttgart an einer Stadtrundfahrt teilgenommen.
Am Hauptplatz von Stuttgart steht die ehemalige Markthalle, die heute als ein großes Einkaufszentrum funktioniert. Vor dem Schloß von Stuttgart stehen zwei wunderschöne Springbrunnen.
Stuttgart ist heute die Hauptstadt des Bundeslandes Baden-Württemberg und ein bedeutendes geistiges und wirtschaftliches Zentrum. Das Kulturleben von Stuttgart ist sehr reich, die Stadt hat eine Staatsoper, eine Universität, drei Theater, mehrere Bibliotheken und natürlich viele Museen. Der wunderschöne, bunte Blumenmarkt am Schillerplatz ist sehr berühmt..
Der wohlbekannte, große deutsche Dichter Schiller hat in Stuttgart an der medizinischen Fakultät der Universität studiert und danach hat er in der Stadt gelebt. Im inneren Hof von der alten Burg von Stuttgart, in der heute das Landesmuseum Baden-Württembergs ist, steht eine Reiterstatue von einem Mitglied der Familie Hohenzollern. Dahinter kann man den wunderbaren italienischen Balkon der Burg sehen.
Wir waren auch im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart.
In diesem Museum konnten wir sowohl die modernsten, die neuesten als auch die ältesten Personen- und Nutzfahrzeuge von der Marke Mercedes-Benz ansehen.
Wir konnten im Museum auch die Geschichte der Marke Mercedes-Benz kennenlernen.

Es ist ein Museum, wo man die Geschichte mit der Zukunft des Automobils vereint.
In Heilbronn haben wir den Dom, die vielen schönen alten Steingebäude, den Hauptplatz mit dem Rathaus und mit der berühmten, wunderbaren Kunstuhr.
bewundert. Am Kiliansplatz kann man die besonders sehenswerte St. Kilian Kirche mit dem Renaissanceturm und mehreren wunderschönen Fontä-
nen anschauen.
Da es regnete, haben wir stundenlang in einem Café gesessen und uns unterhalten.
In Heilbronn haben wir in einem riesegen Einkaufszentrum - namens Stadtgalerie - eine Menge schöne Geschenke für unsere Familien gekauft.
Wir waren am Wochenende mit unseren Gastgebern in einem tollen Erlebnisbad und Saunaparadies, im Aquatoll in Neckarsulm - wo auch die Fahrzeuge von AUDI hergestellt werden.
Hier konnten wir eine Menge Becken, die Saunalandschaft, Dampfbad und Rutschen ausprobieren. Am letzten Abend haben wir mit unseren Gastgebern zusammen an einer tollen Abschiedsparty teilgenommen. Wir haben voneinander Abschied genommen, in der Hoffnung, daß wir in der Zukunft noch treffen werden. Unsere Direktorin und der Direktor von GTO haben sich diese Woche bedankt und alles Gute gewünscht.

Gergely Bata Klasse 10f

bitte anklicken

 
Besuch in der Römerstadt Ostrburken
Besuch in der Römerstadt Ostrburken

 

 

 
Klassenfahrt nach Budapest
Klassenfahrt nach Budapest

Am 7. Mai sind wir nach Budapest gefahren. Zuerst haben wir den Zoo besucht, aber wir konnten einige Tiere wegen Renovierung nicht sehen. Leider war das Wetter für uns nicht günstig, weil es den ganzen Tag geregnet hat. Trotz des schlechten Wetters haben sich alle wohl gefühlt. Die Tierpfleger haben kurze Vorführungen mit Tieren organisiert. Sie waren sehr interessant. Nach einem zwei Stunden langen Spaziergang im Tierpark sind wir zu dem Palast der Wunder abgefahren. Dort konnten wir 5 Stunden mit interessanten Versuchen verbringen. Alle konnten verschiedene physikalische Experimente ausprobieren, denen auch Anleitung und Erklärung gehört haben. Einige Experimente haben sehr interessante Ergebnisse für die Besucher bereitgehalten. Nachdem wir alle Dinge ausprobiert hatten, konnten wir Filme über Piraten und Vulkane sehen. Zum Schluss haben wir an einem Vortrag über physikalische Experimente teilgenommen. Die Zeit ist schnell vergangen und am 5 Uhr sind wir nach Hause gefahren. Wir hatten einen sehr schönen Tag und jeder hat sich wohl gefühlt.

Kinga Oláh und Attila Széles Klasse 11a

 
<< Első < Előző 1 2 3 4 Következő > Utolsó >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
 
Design by FőnixNet Informatika Copyright © 2011 MKG Pásztó